Das ist ein Artikel aus Wetzer und Welte’s Kirchenlexikon.




Emim (אֵימִים), ein Volksname im A. T. bezeichnet einen der riesenhaften semitischen Stämme, welche die Urbevölkerung Palästina’s vor der canaanitischen Einwanderung ausmachten. Derselbe wohnte in Save Cariathaim, d. h. in der Ebene von Kirjathaim zwischen den Flüssen Arnon und Sared, und wurde von den Moabitern bei Besitznahme dieses Landstriches verdrängt oder aufgerieben. (Gen. 14, 5. Deut. 2, 10. 11).

[Kaulen.]


Zurück zur Startseite.