Das ist ein Artikel aus Wetzer und Welte’s Kirchenlexikon.




Lipman, Jom Tob, jüdischer antichristlicher Polemiker, war zu Mülhausen im Elsaß um die Mitte des 14. Jahrhunderts geboren. Bekannt ist sein 1399 geschriebenes Buch נצחון, Nizzachôn, »Der Sieg«, in welchem er die Lehren der Atheisten, der Sadducäer, der Karäer und vor Allem der Christen widerlegen will, indem er sämmtliche von diesen als Beweise angeführten Stellen der heiligen Schrift willkürlich in anderem Sinne deutet. Den Inhalt dieser ausführlichen Abhandlung faßte er später in rabbinischen Memorialversen unter dem Titel זכרון ספר נצחון zusammen, welche von der jüdischen Jugend gelernt werden sollten. Der Nizzachon ward zuerst von dem christlichen Gelehrten Hackspan, der das Buch heimlich von einem Rabbinen erhalten und abgeschrieben hatte, zu Altorf 1644 veröffentlicht; auch die Juden ließen ihn 1709 und 1711 zu Amsterdam drucken. Den versificirten Auszug gab Wagenseil im ersten Bande der Tela ignea Satanae, Altdorf 1681, mit lateinischer Übersetzung und sehr ausführlicher Confutatio, das Buch selbst im zweiten Bande bloß mit lateinischer Übersetzung heraus (Rossi, Dizion. stor. II, 11).

[Kaulen.]


Zurück zur Startseite.