Das ist ein Artikel aus Wetzer und Welte’s Kirchenlexikon.




Quadragene, ein bei Ablaßverleihungen gebräuchlicher Ausdruck, bezeichnet eine vierzigtägige strenge Kirchenbuße nach der altkirchlichen Praxis (vgl. d. Art. Bußdisziplin und besonders Schmitz, Die Bußbücher und die Bußdisziplin der Kirche, Mainz 1883, 764). Ein Ablaß (s. d. Art.) von einer bestimmten Anzahl Quadragenen will dem entsprechend die Nachlassung von soviel zeitlichen Sündenstrafen bezeichnen, als durch die Kirchenbuße in ebensoviel Quadragenen abgebüßt wurde. Wie groß dieses Maß des Sündennachlasses ist, entzieht sich der menschlichen Erkenntniß; jedenfalls darf es aber nicht mit einer gleich langen Strafe im Fegfeuer identificirt werden. (Vgl. Beringer, Die Ablässe, 9. Aufl., Paderborn 1887, 54.)

[A. Esser.]


Zurück zur Startseite.